Angaben zur Nachhaltigkeit

Wir beziehen im Rahmen unserer Investmentprozesse alle relevanten finanziellen Risiken, wozu auch Nachhaltigkeitsrisiken im Sinne der Offenlegungs-Verordnung (Verordnung (EU) 2019/2088 v. 27. November 2019 über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor) zählen, soweit diese wesentliche negative Auswirkungen auf die Rendite einer Investition haben können, in unsere Anlageentscheidungen mit ein.

Unter Nachhaltigkeitsrisiken werden insoweit Ereignisse oder Bedingungen aus den Bereichen Umwelt, Soziales oder Unternehmensführung (sog. ESG-Risiken – Environmental, Social and Governance) verstanden, deren Eintreten tatsächlich oder potenziell negative Auswirkungen auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage sowie auf die Reputation eines Unternehmens haben können.

Auf Basis der bestehenden Anlagestrategien gehen wir nicht davon aus, dass sich Nachhaltigkeitsrisiken auf die zu erwartende Rendite der von uns vertriebenen Finanzprodukte auswirken werden.

Wir werden spätestens im Laufe des Jahres 2023 die wichtigsten nachteiligen Auswirkungen von Anlageentscheidungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren berücksichtigen. Unter Nachhaltigkeitsfaktoren werden insofern Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelange, die Achtung der Menschenrechte und die Bekämpfung von Korruption und Bestechung verstanden. Weitergehende Angaben dazu können im Laufe des Jahres 2023 unserer jährlichen Berichterstattung entnommen werden.